TrainingsSACHE : "Trauen Sie sich, die Führung zu übernehmen!"

Dozenten der Tagesspiegel-Akademieverraten ihre pädagogischen Geheimnisse. Heute: Markus Thoenes über professionelle Gesprächsführung.

Klare Ziele. Coach Markus Thoenes leitet Seminare zum Thema „Gespräche professionell leiten“
Klare Ziele. Coach Markus Thoenes leitet Seminare zum Thema „Gespräche professionell leiten“Foto: Mike Wolff

Worum es mir geht

Eigentlich vor allem um Effizienz und Motivation. Es ist doch für alle Beteiligten nervig, wenn man in einer Besprechung oder Teamsitzung wertvolle Zeit verbringt und am Ende das Gefühl hat, es gibt kein Ergebnis – oder es gibt nur ein unklares Ergebnis, oder es ist nicht festgehalten worden, wer was bis wann macht. Alle gehen dann demotiviert an die Arbeit oder nach Hause und es bedarf weiterer, teils informeller Absprachen. Die Teilnehmer meiner Seminare lernen Techniken der Fragestellung und Ergebnissicherung kennen, sie klären ihre Grundhaltung als Moderatoren und trainieren, wie sie die Zeit in einer Besprechung für alle motivierend gestalten können.

Das größte Aha-Erlebnis

... erleben die Teilnehmer, wenn sie in den Übungen selbst Moderation ausprobieren und feststellen, dass sie eine Gruppe schon innerhalb von zehn Minuten zu tragfähigen Ergebnissen führen können. Jeder Teilnehmer spielt dazu einmal eine Moderation mit der Seminargruppe durch, wobei die Gruppenmitglieder unterschiedliche Rollen wie „Vielredner“, „Nichts-Sager“ oder „Destruktivus“ einnehmen. Anschließend bekommt der Moderator wertvolles Feedback von allen: Wie hat seine Moderation Einzelne befördert, motiviert, gebremst oder verstört? Hatten am Ende alle das Gefühl, mit einem brauchbaren Ergebnis aus der Besprechung gegangen zu sein? Die meisten Teilnehmer sind dann sehr erstaunt, wie gut sie bereits sind! Sie erkennen aber auch ihre Schwachstellen und erhalten viele hilfreiche Tipps, wie Gesprächsleitungen in Zukunft für alle Beteiligten besser gelingen.

Mein Tipp
Machen Sie sich vor jeder Besprechung vorher konkrete Ziele klar, die Sie erreichen wollen. Und trauen Sie sich dann, eindeutig die Führung für das Gespräch zu übernehmen – auch wenn Sie offiziell keine Chefposition haben. Eine Besprechung ohne klare Ziele, die auch allen bekannt gemacht werden, sollten Sie lieber gleich in ein informelles Kaffeetrinken umwandeln.

Markus Thoenes ist systemischer Coach und Trainer für Führungskompetenzen. Sein Seminar „Gespräche professionell leiten“ findet am 3./4. Mai in der Tagesspiegel-Akademie statt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben