Werbinich : Verdruss unter Franzosen

-

Bildungssenator Klaus Böger (SPD) hat einen weiteren „grundständigen“ Gymnasialzug ab Klasse 5 bewilligt. Wie jetzt bekannt wurde, kann das Reinickendorfer Romain-Rolland-Gymnasium im kommenden Schuljahr eine zweite bilinguale Klasse Deutsch-Französisch einrichten. Einen entsprechenden Antrag hatte die Schule mit der großen Nachfrage von etwa 100 Eltern begründet.

Verärgert ist jetzt allerdings das Schöneberger Rückert-Gymnasium. Schulleiter Jörg Balke berichtet, dass seine Schule „seit Jahren“ einen zweiten bilingualen Zug ab Klasse 5 beantragt – und darauf nicht mal mehr eine Reaktion bekommen habe. In Schöneberg hätten sogar fast 130 Eltern nachgefragt. Auf die Frage, warum nur die Reinickendorfer Schule den Zuschlag bekommen habe, sagte ein Sprecher der Bildungsverwaltung, dass das Rückert-Gymnasiums seinen Antrag zu spät gestellt habe.

Dies aber wollen die aufgebrachten Eltern angesichts der jahrelang vorgebrachten Bitten nicht gelten lassen. Die Vorsitzende der Gesamtelternvertretung, Dagmar Henle-Dieckmann, vermutet, dass das Rolland-Gymnasium Schützenhilfe von Detlef Dzembritzki (SPD) erhalten habe, der seit Jahren für Reinickendorf im Bundestag sitzt. Andere Eltern schließen nicht aus, dass die Bildungsverwaltung dem Französischen Gymnasium in Tiergarten eine Konkurrenz in räumlicher Nähe ersparen wollte. sve

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben