Werbinich : Voller letzter Worte

Diese Woche:

Marius Malik (27)

Sind wir beide nicht zu jung

Um den eignen Herbst zu sehen

Der uns wie alle andern schlingt

Heut noch flattre ich

Vom Winde wankend

Groß, halbgrün, gelbbraun

Voller Worte neben dir

Morgen schon verkrümmt ermattet

Liegen beieinander wir

Tödlich modernd, sterbend stinkend

Herbst heißt jetzt das ganze Leben

Das sich uns erschlichen hat

Zu ergötzen sich an unserm Gang

Der im Flug die letzten Worte wieder

Zum Altar des Frühjahrs macht

Mit den Händen voll von Zukunft

Möcht ich dich

So gern noch streicheln

Dass wir beide werdend bloß

Uns an uns erfreuen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben