Werbinich : Wehe dir, du Anarchist

Frederic Schmitz (19)

-

Immer schön auf einer Linie,

immer schön im Gleichtrott,

weiter in dieselbe Richtung,

so befiehlt es euer Gott.

* * *

Seht euch nicht um,

fragt nicht warum,

gehen sollt ihr, hört ihr nicht,

gehen sollt ihr, denkt an eure Pflicht.

* * *

Wehe dir, du Anarchist,

der du nicht der Norm entsprichst,

wehe dir, du alter Querkopf,

bevor man dir das Mündlein stopft.

* * *

Spuren sollst du,

denken ist was für die Dummen,

es passt zu dir,

wie Sprechen zu den Stummen.

* * *

Doch du mein Freund.

Sei du der, der aus der Reihe tanzt,

der Ideen wie Unkraut pflanzt.

Leben ist zu kurz für Geradeaus,

es gibt so viel, geh lieber Querfeldein,

in die weite Welt hinaus.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben