WER war eigentlich … : … Alfred Nobel?

Das ist der Namensgeber für den Nobelpreis, den gerade zwei deutsche Wissenschaftler bekommen haben, richtig?

Genau.

Und wer war dieser Nobel?

Geboren wurde er 1833 in Stockholm. Sein Vater Immanuel war Gummihersteller, später produzierte er Seeminen für Russland und verdient so viel Geld. Sein Sohn Alfred aber interessierte sich viel mehr für Literatur, schrieb Gedichte und reiste viel. Er kann fünf Sprachen.

Oh. Wo lebte er denn so?

Außer in Schweden und Russland in den USA, in Deutschland und Frankreich. In Paris lernte er einen Arzt kennen, der Nitroglycerin erfunden hatte – das war früher ein Herzmedikament, weil gefäßerweiternd und blutdrucksenkend.

Aha. War das nicht ein Sprengstoff?

Ja. Später entwickelte Nobel daraus Dynamit, sicherte sich 355 Patente. Das brachte viel Geld ein – aber er blieb einsam und starb im Alter von 53 Jahren in San Remo. Weil er keine Erben hatte, vermachte er sein Geld der Wissenschaft. So wurde die Nobelstiftung gegründet.

Und wofür gibt es Nobelpreise?

Literatur, Physik, Chemie, Physiologie, Medizin – und für die Erhaltung des Friedens. Das war sein letzter Wille. AG

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben