WIR  FÜNF ! : Chinchillas sind gar keine Knuddeltiere

PENNEN BEI FRAUCHEN. Nur bei Andrea Weiland, 38, bleiben die Chinchillas auf dem Arm. Sie wollen tagsüber Ruhe, nachts toben und ungern gestreichelt werden. „Es sind Individualisten“, sagt Andrea. Das gefällt ihr.
PENNEN BEI FRAUCHEN. Nur bei Andrea Weiland, 38, bleiben die Chinchillas auf dem Arm. Sie wollen tagsüber Ruhe, nachts toben und...

Andrea Weiland ist ein Nachtmensch, drum passen ihre Haustiere perfekt zu ihr. Ebony, Ivan, Mumpitz, ET und Lumpi sind Chinchillas und damit nachtaktiv. Da kommt Leben in ihre Bude, einen umgebauten Einsfünfzigmalzweimeter-Kleiderschrank mit Schlupflöchern, Amphoren, Hängematten zum Kuscheln, Zweigen zum Nagen und sandgefüllten Wannen zum Baden. Klein wie Zwergkaninchen,

mit Ohren wie Micky Maus, Schweifen wie Eichhörnchen und der Sprungkraft von Kängurus knabbern sie alles an, was nicht aus Vliesstoff ist und sind vor allem: keine Kuscheltiere. Das ist gemein, denn ihr Fell verlockt zum Knuddeln. Doch wenn sie Vertrauen fassen, wie etwa zu Andrea Weiland, krabbeln sie auf dem Menschen rum und fangen an, ihn zu putzen. Weil Laien nicht wissen, dass Chinchillas eher Autisten sind, werden viele Tiere nach dem Kauf ausgesetzt. Manche kommen in Andreas Auffangstation in Ludwigsfelde. 50 Abgabetiere päppelt sie dort derzeit und gibt sie gern auch in gute Hände ab. Susanne Leimstoll – Mehr Infos unter www.paeppelchins.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben