Wir müssen REDEN (52) : Ab zu den Elchen!

Was willst du nie wieder hören? Das fragte Elena Senft vorigen Freitag. Ric Graf ist frustierte aus der Bank wiedergekommen - und antwortet ihr heute.

Ricci
Hut ab. Ric Graf schreibt im Wechsel mit Elena Senft.Foto: privat

Im Moment ist mein Selbstbewusstsein praktisch nicht mehr vorhanden: Vergangene Woche habe ich eine Abfuhr erhalten – erinnerst du dich?

Und mich hat diese sehr getroffen: Du hast ja Recht, zwischen uns würde es nicht funktionieren, aber abgewiesen zu werden, ist trotzdem gemein.

Ich will „Zwischen uns klappt es nicht, lass uns Freunde bleiben“ nie wieder hören. In dieser Situation steckte ich in meinem Leben schon mehrere Male. Getoppt wurde dies nur noch bei meinem letzten Beziehungsende, als ich hörte : „Für eine Freundschaft reicht es nicht, tut mir leid. Ich will keinen Kontakt mehr.“ Geht es noch schlimmer?

In dieser Woche gab es so einiges, was ich nicht mehr hören oder lesen mag: Am Mittwoch stand ich beispielsweise in der Bank vor einem Geldautomaten und wollte 20 Euro abheben. Hinter mir bildete sich schon eine längere, sehr ungeduldige Schlange von Bankkunden und ich – der viel zu warm angezogen war – schwitzte, vergaß für einen Moment meine Geheimnummer, bekam Panik, erinnerte mich dann wieder und drückte die Taste für die 20 Mäuse. Das Rattern blieb aus. Nichts passierte, nur eine ältere Damen in einem Kunstpelz hinter mir hustete und wedelte mit ihrer EC-Karte wie mit einem Fächer. Ich wurde nervös, blickte mich um, und dachte: Hoffentlich kommt da jetzt Geld raus. Ich ahnte es aber schon. Als sechs Leute hinter mir standen, mit dem besten Blick auf das Display kam die Anzeige: „Heute ist keine Auszahlung mehr möglich.“ Mist. Das will ich nie wieder lesen. Und die Bank soll mich bitte auch nicht mehr wegen des Dispos anrufen.

Ich will auch nicht mehr hören, dass ich müde aussehe, wenn ich nur vier Stunden schlafen konnte und trotz geistiger Umnachtung noch selbst ganz gut einschätzen kann, dass ich mies aussehe. Ich will auch nicht mehr hören, dass Pete Doherty keine Musik machen kann und dass Tofu lecker ist. Ich möchte auch nie wieder darauf angesprochen werden, dass ich mich dringend um meine Rente kümmern sollte. Es gibt so vieles. Ich bin genervt und trage Trauer: Denn 2008 ist nicht gerade ein Jahr, an das ich mich gerne erinnern werde, denn richtig Tolles ist nicht passiert. Ich warte auf 2009. Und bis dahin fahre ich vielleicht aufs norwegische Land, ganz in den Norden – zu den Elchen. Die können wenigstens nicht reden.

Elena, gibt es etwas, worauf du dich freust?

Nächsten Freitag antwortet Elena Senft wieder an dieser Stelle.

0 Kommentare

Neuester Kommentar