Wir müssen REDEN (58) : Echt dufte

Wann stinkst du? Das fragte Elena Senft vorigen Freitag. Ric Graf denkt scharf nach und antwortet ihr heute.

Stinker
Ihm stinkt's. Ric lässt sich auf dem Klo in Szene setzen.Foto: Kai-Uwe Heinrich

Stinken ist nicht sexy, echt nicht. Vielleicht hat ja Schweißgeruch beim Beachvolleyballturnier für so manchen seinen Reiz, vielleicht lieben Fleischfetischisten den Geruch von frisch Gegrilltem in ihren Klamotten, wieder anderen lieben Ledergeruch, keiner mag Mundgeruch.

Gestank und Geruch ist total subjektiv. Meine beste Freundin Alice sagte, als ich sie also fragte, wann ich denn nun stinken würde: „Das möchte ich definitiv nicht wissen.“

Ok. Ich bemühe mich um eine ehrliche Antwort: Ich stinke wie alle Menschen nach dem Sex, beim Sport, wenn ich nicht geduscht habe, wenn ich zu viel geraucht habe und wenn ich mir die Zähne nicht putze.

Vorgestern war ich bei Freunden zu Hause zu Besuch. Das Pärchen wohnt in einer Dreizimmerwohnung am Mehringdamm in Kreuzberg. Wir rauchten so, als ob wir für das Qualmen Geld bekämen. Und obwohl unsere Klamotten, die Wände und das Sofa das Nikotin aufsogen, roch alles ziemlich gut. Kein Gestank weit und breit. Das Paar hatte Vanille-Duftkerzen aufgestellt („Dann stinkt es nicht so nach Zigaretten“). Und ich, der noch nie auf die Idee kam, Duftkerzen aufzustellen, wunderte sich und war doch begeistert. Normalerweise stinkt mein Leben. Hier stinkt es plötzlich nicht mehr, dank der Drogeriekerzen mit Vanille-Aroma. Sind Kerzen das neue Korrektorat bei unangenehmem Duft?

Geruch ist wichtig. Bei jedem Date geht es um die Chemie – und die betrifft ja bekannterweise alle Sinne. Ich hatte im Sommer ein Date, fuhr einmal quer durch die Stadt in den Prenzlauer Berg und schwitzte. Als ich ankam, vor dem Café stand und mein Eigengeruch wahrnahm, wusste ich: Ich habe verloren.

Ich war eh schon spät dran, rannte aber dennoch los und suchte einen Supermarkt, um mir ein Deo zu kaufen. Ich griff zu, rannte zurück, ging noch vor der Begrüßung auf die Toilette und sprühte mich voll. Zehn Minuten nach der Begrüßung merkte sie eher nüchtern an: „Oh, du trägst ein Moschus-Deo?“

Ich nahm den Geruch erst dann wahr. Ich schämte mich ein bisschen.

Elena, stehst du eigentlich auf Leder?

Am nächsten Freitag antwortet wieder Elena Senft.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben