Wir müssen REDEN (62) : Hilfe, ich muss hier raus

Ric, zu ihr oder zu dir? Das fragte Elena Senft am vorigen Freitag. Ric Graf antwortet ihr heute und erinnert sich an einen schlimmen Morgen mit Tokio Hotel.

Tür
Notausgang. Ric ist neulich mal geflüchtet.Foto: privat

Zu ihr oder mir? Mmh, die Frage stellt sich derzeit nicht, ich bin krank, eine Mittelohrentzündung hat mich umgehauen – aber grundsätzlich ist es die Frage überhaupt.

Vor einem One- Night-Stand oder nach den ersten Dates, wenn noch nichts so richtig klar ist, und das Eindringen in die Wohnung genauso intim ist wie der erste Kuss, sollte man sich genau überlegen, was schlau ist: Man kann nur jemanden in die Wohnung lassen, wenn die Teddy-Bären, Kicherernies und andere Relikte der Kindheit aus dem Umfeld des Bettes (am besten aus der ganzen Wohnung!) verschwunden sind. Auch sollte man darauf achten, dass nicht direkt neben dem Bett das Foto der Ex steht.

Bei mir: Fettige Pizzakartons 

Außerdem sollte man was im Kühlschrank haben (nicht nur eine Bierflasche oder Ketchup, das bringt wenig am nächsten Morgen am Frühstückstisch). Und zudem sollte es halbwegs ordentlich sein. Nichts ist schlimmer als halbvolle Jogurtbecher, in denen verschimmelte Teebeutel hängen, oder herumliegende fettige Pizzakartons: Verwahrlosung macht – außer vielleicht bei Freunden des harten Rock ’n’ Roll – selten einen guten Eindruck.

Bei One-Night- Stands sieht es komplett anders aus: Da kann man nicht viel falsch machen, da ist auch der Zustand der Wohnung egal – zumindest bis zum nächsten Morgen.

Bei ihr: Teenie-Poster überm Bett

Ich wachte mal nach einer lustigen Geburtstagsparty bei einem Mädchen auf, ich wusste ihren Namen nicht mehr, ich erinnerte mich auch sonst an nicht viel, außer dass es schnell ging. Als ich mich umguckte, sah ich Poster von Tokio Hotel und US 5. Okay. Das kann man vielleicht tolerieren, wobei mit Anfang 20 auch das nicht mehr sein muss. Einen Vorteil gibt es also, wenn man bei ihr ist: Man kann flüchten. Als sie im Bad war, zog ich mich schnell an, ließ ihr einen Zettel da und wir hörten nie wieder voneinander.

Wenn du mich so fragst: Zu ihr.

Elena, und was sind deine Jugendsünden?

Nächsten Freitag antwortet Elena Senft


0 Kommentare

Neuester Kommentar