Werbinich : Yussuf Islam?

-

Yussuf Islam , bestimmt ein Extremist. Der trägt die Religion ja sogar als Namen.

Der Mann soll mal auf einer Liste für Terrorverdächtige gestanden haben. Aber eigentlich hat er schon in den Siebzigern den Frieden besungen. Da hieß er Cat Stevens.

Ah, der mit „uh, Baby, it’s a wild world“?

Genau. Dieser Mann war ein Weltstar. Dann wäre er fast ertrunken. Kurz danach wurde er Moslem, änderte seinen Namen und machte nur noch privat Musik. Jetzt, 28 Jahre nach dem letzten Album, will er im November eine neue Platte herausbringen. „An other Cup“ soll sie heißen.

Braucht er Geld?

Wer weiß. Er sagte, er möchte „wieder über das Leben in dieser zerbrechlichen Welt singen“, und kulturelle Lücken schließen helfen, „die andere manchmal verängstigt überquerten“.

Wieso war er terrorverdächtig?

Er hat mal eine Briefaktion gegen das Buch „Die satanischen Verse“ des Autors Salman Rushdie unterstützt. Danach wurde ihm vorgeworfen, einen Mordaufruf gegen Rushdie zu unterstützen. Yussuf Islam hat dem aber stets widersprochen. Er ist gegen den Terror.

Er ist immer noch einer von den Guten.

Mmh. In den Jahren ohne Ruhm hat er etwa eine große Kinderhilfsorganisation aufgebaut. jea

Nicht zu verwechseln mit: Steven Tyler, Osama Bin Laden, Hermann Gmeiner

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben