"Wetten, dass..?"-Kandidat : Samuel Koch würde Wette noch mal eingehen

"Es hätte um einiges schlimmer werden können", sagt Samuel Koch. Der verunglückte Wettkandidat hat sein erstes Fernsehinterview nach dem schweren Unfall bei "Wetten, dass..?" gegeben. Es wird am Sonntag ausgestrahlt.

Samuel Koch im Gespräch mit Peter Hahne.
Samuel Koch im Gespräch mit Peter Hahne.Foto: dapd

Der bei "Wetten, dass..?" verunglückte Kandidat Samuel Koch würde unter derselben Ausgangslage die gleiche Wette noch mal eingehen. "Ja, unter den gleichen Voraussetzungen ja", sagte er im Interview mit ZDF-Moderator Peter Hahne, das am Sonntag im ZDF ausgestrahlt werden soll. "Würde ich wissen, was passiert, wäre ich ja doof, wenn ich die noch mal machen würde. Aber im Prinzip gab es keinen Grund, der mich aufhalten hätte müssen", sagte der 23-Jährige laut einer Mitteilung des Senders vom Freitag.

Koch war am 4. Dezember 2010 beim Versuch, in Thomas Gottschalks ZDF-Show "Wetten, dass..?" mit Sprungstelzen über ein fahrendes Auto zu hüpfen, so schwer gestürzt, dass er eine Querschnittslähmung erlitt.

"Ich bin mindestens 500 bis 600 Mal über so ein Auto gehüpft ... Jeder Skiurlaub, den ich gemacht habe, war definitiv gefährlicher als dieses ganze Autogehüpfe", erklärte Koch. Auf die Frage von Hahne, ob der Bibelvers "Niemand kann tiefer fallen als in Gottes Hand" noch für ihn zutrifft, sagte Koch: "Ich atme, also auf jeden Fall ja. Es gibt ja leider Patienten mit ähnlichen Lähmungen, die noch an Atemgeräten angeschlossen sind, denen es wesentlich schlechter geht als mir. Es hätte um einiges schlimmer werden können." Die Hoffnung habe er nie aufgegeben.

Thomas Gottschalk und "Wetten, dass ...?"
12. Februar 2011: ZDF-Moderator Thomas Gottschalk kündigt vor laufender Kamera an, im Sommer zum letzten Mal die Unterhaltungssendung "Wetten, dass ...?" zu moderieren.Weitere Bilder anzeigen
1 von 13Foto: dpa
12.02.2011 17:0412. Februar 2011: ZDF-Moderator Thomas Gottschalk kündigt vor laufender Kamera an, im Sommer zum letzten Mal die...

Koch geht es nach Einschätzung von Hahne besser. "Er hat den absoluten Willen, aus der Reha nicht auf vier Rädern, sondern auf zwei Beinen herauszukommen", sagte der 58-Jährige. "Es geht aufwärts. Was er ausstrahlt, ist das Gegenteil von Resignation." Hahne zeichnete das Gespräch in dem Rehazentrum in der Schweiz auf, in dem der 23-Jährige behandelt wird.

Hahne berichtete, dass Koch zum Interview auf der Dachterrasse des Rehazentrums in Begleitung seiner Eltern kam, aber eigenständig mit dem Rollstuhl gefahren sei. "Er kann mit seiner Schulter Impulse geben, die den Rollstuhl lenken. Damit ist er selbstständig." Zu Hahnes Überraschung habe Koch gesagt: "Es tut mir so leid, dass ich die Show verdorben habe."

Der ZDF-Moderator beschrieb die Situation als völlig entspannt. "Er wollte sich für die große Unterstützung bedanken." Koch sei trotz seiner schwierigen Situation voller Zufriedenheit und Dankbarkeit. Nach dem Unfall verkündete Gottschalk seinen Abschied von "Wetten, dass ..?". (dpa)

29 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben