Wetter : Am Sonntag schaut der Frühling vorbei

"Gefühlte 25 Grad": Am letzten Februar-Wochenende steht weiten Teilen Deutschlands ein traumhafter Frühlingstag bevor. Ab Montag wird es allerdings schon wieder kühler.

Frankfurt/Bochum"Die Temperaturen klettern am Sonntag verbreitet auf Werte um 15 Grad", sagt Andreas Friedrich vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Am Oberrhein sind sogar 19 Grad möglich. "Die gefühlten Temperaturen, die auch den Einfluss der Sonneneinstrahlung berücksichtigen, sollen am Sonntagnachmittag im Alpenvorland sogar 20 bis 25 Grad erreichen." In der nächsten Woche wird es dann aber allmählich wieder kühler.

Das Hoch "Friedrich", das weiten Teilen Deutschlands bereits am vergangenen Wochenende Sonne beschert hatte, gewinnt noch einmal an Kraft und legt am Sonntag "seinen furiosen Höhepunkt mit einem in großen Teilen Deutschlands traumhaften Vorfrühlingstag" hin, ist sich DWD-Meterologe Friedrich sicher.

Der Samstag beginnt vielerorts aber noch bewölkt. Vor allem vom nördlichen Baden-Württemberg und Bayern bis zur Lausitz sind Regenschauer möglich. Am Vormittag kommt aber zumindest im Süden und der Mitte Deutschlands immer wieder die Sonne raus. Im Norddeutschen Flachland bleibt es dagegen bewölkt, in Schleswig- Holstein beginnt es am Nachmittag auch zu regnen. Bei kräftigem, an der See auch stürmischem Wind liegen die Höchstwerte im Norden zwischen sieben und zwölf Grad. Im Süden ist der Wind schwächer und die Temperaturen steigen auf zehn bis 15 Grad.

Am Montag übernimmt dann aber Islandtief "Birgit" die Wetter-Regie und drängt das Dauerhoch "Friedrich" endgültig in die Defensive. "In Richtung Märzbeginn deutet sich eine Umstellung zu unbeständigem und kälterem Wetter an", sagt Michael Beisenherz vom Wetterdienst meteomedia. (jam/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben