Wetter : Frost-Nacht: Kälteste Orte in Sachsen und Bayern

Klirrende Kälte und Frost: In Teilen Ost- und Südostdeutschlands war die Nacht zum Mittwoch eine der kältesten des Jahres. In Berlin sank das Thermometer nicht wie befürchtet unter minus 20 Grad.

Winterwetter wechselt sich immer wieder mit Tauwetter ab. Doch Der Winter steht aber schon wieder in den Startlöchern.Weitere Bilder anzeigen
Foto: dpa
08.03.2013 17:00Winterwetter wechselt sich immer wieder mit Tauwetter ab. Doch Der Winter steht aber schon wieder in den Startlöchern.

Die Temperaturen fielen nach Angaben des Bochumer Wetterdienstes meteomedia gebietsweise auf minus 10 bis minus 20 Grad. In Berlin sank das Thermometer unter minus zehn Grad. Die kältesten Orte Deutschlands lagen in Sachsen und Bayern. Der kälteste Ort mit minus 23,4 Grad war Morgenröthe-Rautenkranz in Sachsen. Die bayerischen Orte Haidmühle und Tirschenreuth-Lodermühl erreichten minus 22,9 Grad. Im sächsischen Dippoldiswalde-Reinberg lagen die Temperaturen bei minus 21,5 Grad. Und auch Heinersreuth-Vollhof in Bayern gehörte mit minus 21,3 Grad zu den fünf kältesten Orten Deutschlands.

Trotz der Zitter-Werte war es nicht die kälteste Nacht des Jahres. Am 27. Januar war es beispielsweise in Morgenröthe-Rautenkranz mit minus 24,6 Grad und in Haidmühle mit minus 27,5 Grad noch kälter.

Deutlich milder als in Sachsen und Bayern war es in der Nacht zum Mittwoch im äußersten Westen und Südwesten des Landes. Dort wurden Tiefsttemperaturen um null Grad oder sogar darüber gemessen. Die „mildeste“ Temperatur in Nordrhein-Westfalen erreichte beispielsweise Aachen mit 0,2 Grad über Null. Im baden-württembergischen Weil am Rhein wurden sogar 0,4 Grad über Null gemessen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben