Wetter : Hitzealarm in Süd- und Osteuropa

Die Sonne brennt unbarmherzig in Spanien, Portugal, Griechenland und Bulgarien und heizt die Luft auf Rekordhitze auf. Während in Bulgarien der Stromverbrauch durch Klimaanlagen immer mehr steigt, mussten in Griechenland viele Menschen ohne Strom auskommen.

Athen/ Madrid/ SofiaMit Temperaturen bis zu 40 Grad ziehen die ersten Hitzewellen dieses Sommers über große Teile Süd- und Osteuropas. In Spanien und Portugal riefen die Behörden am Mittwoch für mehrere Provinzen Hitzealarm aus. In Griechenland trockneten Temperaturen um 38 Grad die Erde weiter aus, auf Zypern kämpften die Menschen gegen 40 Grad Hitze und in Bulgarien trieben Dauertemperaturen um 37 Grad den Stromverbrauch durch Klimaanlagen in Rekordhöhe.

Viele Bewohner der griechischen Hauptstadt Athen mussten am Mittwoch dagegen ohne Strom auskommen. Durch einen großen Waldbrand auf dem Berg Hymettus im Osten der Stadt wurde eine wichtige Hochspannungsleitung zerstört. Hunderte Menschen blieben im Zentrum in Fahrstühlen stecken.

Auf der Iberischen Halbinsel kündigt sich nach dem verregneten Frühling ein heißer Sommer an. In der spanischen Region Andalusien soll es bis zu 39 Grad heiß werden. In Portugal erwartet das Wetteramt bis zu 36 Grad für die Provinzen Beja, Evora und Guarda.

Auch in Bulgarien soll die Hitzewelle die nächsten Tage andauern. Das Meer bietet wenig Abkühlung. Das Wasser des Schwarzen Meeres erreichte an einigen Badeorten am Mittwoch erstmals in diesem Sommer 25 Grad, teilte das Meteorologische Institut in Sofia weiter mit. (ut/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar