Wetter : Norddeutschland droht Orkan

Schwere Stürme bis zur Orkanstärke drohen Teilen Deutschlands in dieser Woche. Grund sind die Ausläufer des Tiefs "Ikarus" über Skandinavien.

Frankfurt/Bochum - Nach Angaben des Wetterdienstes Meteomedia zeichnet sich zur Wochenmitte zumindest für den Norden ein schwerer Sturm ab. Der meteorologische Dienst MC-Wetter (Berlin) spricht sogar von einem Orkantief auf dem Weg von den Britischen Inseln in die Ostsee. Am Donnerstag müsse in ganz Deutschland mit schweren Sturmböen gerechnet werden. Im Flachland seien "orkanartige Böen und mehr" möglich, auch Sturmfluten seien nicht auszuschließen. Nach mehreren Stürmen seit dem Jahreswechsel solle das der stärkste werden, hieß es.

Mit winterlicher Kälte rechnen die Meteorologen auch für diese Woche nicht. Nach den sonnigen Tagen wird es aber ungemütlich: "Das Wetter wird nun wieder von Tag zu Tag windiger und feuchter", hieß es von Meteomedia. Deutschland gelange zunehmend unter den Einfluss des Tiefdruckgebiets "Ikarus" über Skandinavien, dessen Ausläufer am Dienstag den Norden Deutschlands erfassen.

Höchstwerte zwischen sechs und elf Grad

In den östlichen und südlichen Landesteilen bleibt es am Dienstag zunächst noch freundlich. In den Flussniederungen kann sich aber auch noch zäher Nebel halten. Von Nordwesten her verdichtet sich die Bewölkung im Laufe des Tages zusehends. Am Morgen regnet es zunächst an der ostfriesischen Küste, im weiteren Tagesverlauf dann auch bis zu einer Linie ungefähr vom Münsterland bis zur Lübecker Bucht. Der Wind weht mäßig, im Norden auch lebhaft bis kräftig aus Südwest. Die Höchstwerte liegen zwischen sechs und elf Grad.

In der Nacht zum Mittwoch breitet sich leichter Regen weiter nach Südosten aus, nur Brandenburg, Sachsen und Teile Bayerns werden noch ausgespart. Die Temperaturen sinken auf sieben bis null Grad. Am Mittwoch selbst bleibt es verbreitet trüb mit leichtem Regen, nur ganz im Süden ist es meist trocken und noch teilweise sonnig. Am Abend zieht von Nordwesten her kräftigerer Regen mit böig auffrischendem Wind ins Land. Die Höchstwerte liegen bei sieben bis zwölf Grad. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben