Welt : Wetter: Ostereier im Frost

Regen, Schnee und Frost haben den meisten Europäern die Vorfreude auf die Osterfeiertage verdorben. Mit Schnee, Graupelschauern und Temperaturen bis zu minus 16 Grad auf der Zugspitze begann der Karfreitag in Deutschland. Und auch in Frankreich, den Benelux-Ländern und Großbritannien sorgten Kälte und Nässe für schlechte Laune beim Karfreitags-Spaziergang. Mit tiefstem Winter muss der Osterhase in den Tiroler Bergen rechnen, in Moskau erfroren bei Eiseskälte acht Menschen. Nur den Südländern schmolz das Eis in der Hand - Italiener und Spanier sonnten sich bei Temperaturen bis 27 Grad Celsius.

Kaltes und wechselhaftes Wetter erwarten die Meteorologen auch für die Feiertage in Deutschland, und selbst danach gibt es noch keine Aussichten auf baldige Besserung. Nur am Samstag soll es im Westen bei drei bis neun Grad noch heiter und trocken sein. In Odernähe und an den Alpen fallen einzelne Schauer. In der Nacht zum Ostersonntag ziehen dann dichte Wolken von der Nordsee heran, die Schnee bringen. Im Tagesverlauf geht die weiße Pracht dann aber vom Nordwesten her in Regen über. In Bayern wird es der Vorhersage nach bis zum Abend "munter weiter schneien". Mit zwei bis acht Grad bleibt es weiterhin kalt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar