Wetter : Schneechaos in China legt Verkehr lahm

Es sind die schwersten Schneefälle seit 50 Jahren in China. Züge, Flugzeuge und Busse stehen still - die Reisenden sitzen in der Kälte. Das Unwetter kommt für die Chinesen zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt.

China Schnee AFP
Wie diese junge Frau sitzen hunderttausende von Chinesen an Bahnhöfen fest. - Foto:AFP

PekingMillionen Reisende, die zu den Neujahrsfeiern zu ihren Familien fahren wollten, stecken fest. Das Neujahrsfest ist der wichtigste Feiertag in dem 1,3-Milliarden-Einwohner-Land. In den östlichen und zentralen Provinzen Anhui, Jiangsu, Guizhou, Hubei und Hunan kam der Verkehr fast völlig zum Erliegen. Mindestens elf Flughäfen in ganz China waren am Montag wegen Schnee und Eis geschlossen. Auch auf den Straßen und Schienen bewegte sich nichts.

Im Bahnhof von Guangzhou saßen bis zu 100.000 Menschen fest, die Zahl der Gestrandeten droht heute sogar auf 600.000 anzusteigen, teilten Medien mit. In Guangzhou, einer großen Handels- und Industriestadt, riefen die Behörden Universitäten und andere öffentliche Einrichtungen auf, Unterkünfte für die blockierten Reisenden zur Verfügung zu stellen.

Ministerpräsident ruft Behörden zum Handeln auf

Eine Entspannung der Lage ist weiter nicht abzusehen. Die Regierung warnte vor weiteren Schneestürmen, was zusätzliche Stromausfälle zur Folge haben könnte. Meteorologen rechneten vor allem für morgen mit schweren Schneestürme in Teilen Ostchinas.

Das staatliche Fernsehen zeigte Bilder von gestrandeten Reisenden am Bahnhof von Guanghzou. Sie beklagten eine schlechte Versorgung mit Essen sowie fehlende sanitäre Einrichtungen. Ministerpräsident Wen Jiabao rief die örtlichen Behörden zu "dringendem" Handeln auf, um die Stromversorgung wieder herzustellen und das Verkehrschaos zu beenden. (ut/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar