Wetter : Sommer bleibt nur dem Osten treu

Hoch "Ezalda" hält morgen mit Sonne und Wärme nur in Ostdeutschland durch. Im Westen bringt Tief "Karlheinz" kühle Luft und Regenschauer.

Ostsee
Hier bleibt es trocken. Sonnenhungrige an der Ostsee vor Lübeck-Travemünde. -Foto: dpa

Frankfurt/Bochum Tief "Karlheinz" nähert sich laut Wetterdienst Meteomedia von den Britischen Inseln kommend Mitteleuropa. "In den kommenden Tagen stellt sich ein markanter Gegensatz ein zwischen kühler Luft im Westen und Warmluft im Osten Deutschlands. So eine Luftmassengrenze bringt ein gewisses Unwetter-Potenzial mit sich", sagte Meteorologe Michael Beisenherz.

Der Dienstag beginnt überwiegend sonnig, östlich der Elbe hält er dieses Programm bei meist nur harmlosen und dünnen Wolken auch bis zum Abend durch. Von Westen her verdichten sich die Wolken allmählich, im Berg- und Hügelland bilden sich zunehmend Quellwolken. Vom Schwarzwald bis zum Saar- und Emsland beginnt der Tag schon mit Regenschauern, diese breiten sich im Tagesverlauf nach Osten aus. Dabei gehen auch Gewitter nieder, die zum Abend hin bis zum Harz und Erzgebirge vorankommen. Von Gewitterböen abgesehen weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus unterschiedlichen Richtungen. Die Temperaturen erreichen im Westen 20 bis 25, von der Ostsee bis nach Bayern 25 bis 30 Grad. In der Lausitz kann es auch noch etwas wärmer werden.

Schwülwarmes Wetter im Osten

In der Nacht auf Mittwoch gehen häufig Regenschauer und besonders im Osten kräftige Gewitter nieder, nur zwischendurch klart es auch auf. Die Tiefstwerte liegen zwischen 17 und 12 Grad. Am Mittwoch bleibt es unbeständig mit gewittrigen Regenschauern, gebietsweise kann es intensiv regnen. Mit den Gewittern frischt böiger Nordwestwind auf. Die Sonne kommt nur zeitweise zum Vorschein, nur in Richtung Ostsee und Oder noch recht häufig. Ganz im Osten wird es mit örtlich knapp 30 Grad auch wieder schwülwarm, sonst liegen die Tagestemperaturen meist zwischen 20 und 25 Grad.

Auch der Donnerstag verläuft unbeständig, und man muss gebietsweise mit größeren Regenmengen rechnen. Auch Gewitter sind nach wie vor möglich. Das Ost-West-Gefälle der Temperaturen bleibt ebenfalls erhalten bei einer Spanne zwischen 17 und 27 Grad. (mit dpa)