Wetter : Sommerlaunen

Berlin - Schlechte Voraussetzungen für Public Viewing: Der Sommer gibt sich kurz nach seinem kalendarischen Beginn am Samstag launisch wie sonst nur der April, schuld ist das Tief „Naruporn“. Sonntag war in vielen Teilen Deutschlands der heißeste Tag des Jahres, fast überall wurde die 30-Grad-Marke erreicht. In Berlin lagen die Höchstwerte sogar bei 33 Grad. Abends kam dann allerdings ein Gewitter mit Windböen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 Kilometer pro Stunde und Hagelkörnern so groß wie Taubeneier. In Nordrhein-Westfalen wütete das Unwetter besonders schlimm. Dort fielen innerhalb einer Stunde 40 Liter Regen, viele Keller füllten sich mit Wasser. Derzeit hängt das Tief über Süddeutschland fest, spätestens am Mittwoch ist aber erneut mit Blitz und Donner zu rechnen. dpa/Foto: dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben