Wetter : Winter, Winter und kein Ende

Am Mittwochmorgen zeigten sich die Folgen einer weiteren Winternacht. Einige Dächer hielten den Schneemassen nicht stand, Menschen starben auf den glatten Straßen. Züge konnten wegen Schneeverwehungen nicht fahren. In einigen Regionen fällt der Unterricht aus.

Winter
Winterwetter. Die Streudienste versuchen, gegen den Schnee anzukommen. -Foto: ddp

HamburgDer Winter will nicht weichen. Eis und Schnee stellten die Geduld von Auto- und Bahnfahrern am Mittwoch weiter auf die Probe und einige Dächer hielten den Schneemassen nicht mehr stand. Im Saarland stürzte das Dach eines Einfamilienhauses ein - die beiden Bewohner kamen dort mit dem Schrecken davon. In Nordrhein- Westfalen mussten in der Nacht zum Mittwoch Hallen und das Remscheider Stadttheater vom Schnee befreit werden, weil Einsturzgefahr bestand.

Mindestens zwei Menschen starben auf glatten Straßen, wie die Polizeidirektionen berichteten. In Niedersachsen kam ein 39-Jähriger ums Leben, als er die Kontrolle über sein Auto verlor und in einen Lastwagen rutschte. In Dachau bei München starb eine 70-jährige Frau.

Winter an der Ostsee
Hubschrauber holen erste Urlauber von Hiddensee zurueckWeitere Bilder anzeigen
1 von 10Foto: Insel Information Hiddensee/S. Colmsee (ddp)
02.02.2010 15:1102.02.2010: Die Ostseeinsel Hiddensee ist von der Außenwelt abgeschnitten. Ein Hubschrauber landet auf dem Sportplatz des...


Sie war mit ihrem Auto von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. In ganz Bayern waren viele Straßen nach Angaben der Polizei unpassierbar. Die Autobahn 9 bei Bayreuth war stundenlang gesperrt, nachdem ein Lastwagen steckengeblieben war. In Mecklenburg-Vorpommern traf das Wetter vor allem die Pendler.

Zahlreiche Züge konnten wegen Schneeverwehungen nicht fahren. In Remscheid und Solingen räumte die Feuerwehr die Schneemassen von einsturzgefährdeten Hallen. Insgesamt waren dort 250 Feuerwehrleute und Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerkes im Einsatz. Statiker hatten zuvor berechnet, ob die Dächer überhaupt noch betreten werden dürfen. In Wuppertal waren am Dienstag wegen der erwarteten massiven Schnee- und Regenfälle alle 100 Hallen der Stadt gesperrt worden. Ihre Dächer mussten nach Angaben der Feuerwehr nicht geräumt werden.

Winter in Berlin
316606_0_619d5594.jpgWeitere Bilder anzeigen
1 von 143Foto: dpa
22.02.2010 13:26Die Straßen sind bedeckt vom Schnee. -


In dem saarländischen Dorf Bergen stürzte das Dach eines Wohnhauses unter den Schneemassen ein. Die beiden Bewohner kamen mit dem Schrecken davon. Trotz Schnee und Eis kam der Norden der Republik weitgehend glimpflich davon. Und am Morgen konnten sich viele Schulkinder freuen: In mehreren Landkreisen Niedersachsens und in ganz Schleswig-Holstein fällt am Mittwoch der Unterricht aus. dpa  

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben