Welt : Wichtige Einnahmequelle versiegt

-

Die katastrophalen Schäden haben auch eine der wichtigsten wirtschaftlichen Einnahmequellen von New Orleans versiegen lassen, den Tourismus. Das Fremdenverkehrsamt von Louisiana schreibt die Herbst und Wintersaison ab: Erst im Januar 2006 werde die Stadt wieder Touristen begrüßen können, sagt Karen Gilsdorf von der New-Orleans- und Louisiana-Vertretung in Frankfurt.

Deutsche Reiseveranstalter haben ihre Fristen für Umbuchungen und Stornierungen von New-OrleansReisen am Donnerstag zum Teil bis zum Jahresende verlängert. Tui und Thomas Cook sprechen von nur wenigen betroffenen Gästen, doch bei einigen Veranstaltern müssen hunderte Kunden umplanen. FTI in München zum Beispiel hatte allein für die Zeit bis zum 31. Oktober 414 New-Orleans-Buchungen, Dertour bis Ende September insgesamt 330.

FTI hat nun unter anderem vier Termine der Busrundreise „Grand Old South“ abgesagt.

Dass viele Betroffene nun völlig auf ihre USA-Reise verzichten, erwartet auch Tui-Sprecher Robin Zimmermann nicht. New Orleans sei in der Regel ein kleiner Teil eines längeren Aufenthalts in Amerika, deshalb werde es eher Umbuchungen geben.

Wer dabei eine günstigere Unterkunft andernorts wählt, bekommt den Differenzbetrag zurück. Dies könnte vielfach der Fall sein, denn auch wenn die Hotels nicht so teuer sind wie zum Beispiel in New York, gelte die Metropole Louisianas als Stadt mit eher überdurchschnittlichen Hotelpreisen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar