Welt : „Wie streunende Hunde “

Vor dem Apec-Gipfel müssen Obdachlose raus aus Bangkok

Moritz Kleine-Brockhoff[Jakarta]

Von Moritz Kleine-Brockhoff,

Jakarta

Streunende Hunde lässt der Gouverneur von Thailands Hauptstadt Bangkok schon einfangen. Sie werden in eine andere Provinz gebracht und dort in Lager gesteckt. So ähnlich will der Gouverneur, Samak Sundaravej, jetzt offenbar mit Bangkoks Obdachlosen umgehen: an diesem Montag soll eine „Säuberungsaktion“ beginnen, bei der Obdachlose aus der Innenstadt verschwinden sollen. Nach Polizeischätzungen betrifft das 10 000 Menschen. Die Rede ist davon, Männer und Frauen ohne festen Wohnsitz in Tempel oder in Militärlager zu verschleppen, wo sie „für das Leben trainiert“ werden sollen. Gouverneur Samak macht keinen Hehl daraus, dass er für Obdachlose wenig übrig hat: „Sie sind ein Ärgernis und sollten wie streunende Hunde behandelt werden“, zitiert die Zeitung „Bangkok Post“ den Gouverneur.

Ursprünglich war im Gespräch gewesen, in der Stadt Notunterkünfte für Obdachlose zu bauen, aber das fand Samak nicht gut. Zum einen hätten sie das nicht verdient, zum anderen hätte das weitere Arme angezogen, fand er. Thailands Ministerpräsident Thaksin Shinawatra, ein asiatischer Berlusconi, stärkt Bangkoks Gouverneur den Rücken. Thaksin brachte die Idee ein, einen Teil der Obdachlosen in Militärlager zu bringen. „Es ist bekannt, dass diese Leute schwache Charaktere haben“, sagte Thaksin der Zeitung „The Nation“, „sie brauchen physisches und mentales Training, das ihnen die Voraussetzungen gibt, einen Job zu finden und die Schwierigkeiten des Lebens zu meistern.“

Als man den Ministerpräsidenten fragte, was denn mit illegalen Einwanderern geschehen sollte, die Bettler wurden, meinte Thaksin, er wolle sie mit thailändischen Luftwaffenmaschinen in ihre Heimatländer fliegen lassen. Die „Säuberungsaktion“ in Bangkok beginnt einen Monat vor dem Asien-Pazifik-Wirtschaftsgipfel (APEC), zu dem unter anderem US-Präsident George Bush, Russlands Präsident Vladimir Putin und Chinas Präsident Hu Jintao in Thailands Hauptstadt erwartet werden. Dass die Obdachlosen wegen dem bevorstehenden Gipfel verschwinden sollen, gab Thailands Sozialminister indirekt zu.

0 Kommentare

Neuester Kommentar