Welt : Wiedereinführung von Tabakzonen in Flugzeugen erwogen

Wegen sich häufender Zwischenfälle an Bord von Passagierflugzeugen ist die Forderung laut geworden, die zumeist abgeschafften Raucherzonen wieder einzuführen. Organisationen der deutschen Piloten und des Kabinenpersonals begründeten ihren Vorstoß damit, das Rauchverbot führe verstärkt zu Konflikten zwischen Passagieren und Besatzung und stellte ein Sicherheitsrisiko dar.

Bei der Deutschen Lufthansa werde das Rauchverbot wieder überdacht werden, falls die Flugzeughersteller die "technischen Voraussetzungen schaffen, dass Nichtraucher von Zigarettenqualm unbehelligt bleiben", sagte der Unternehmenssprecher Michael Lamberty der "Bild am Sonntag".

Otto Ziegelmeier von der Unabhängigen Flugbegleiter Organisation (UFO) sagte, viele Passagiere versuchten den Nikotinentzug mit Alkohol zu kompensieren und würden dann ausfallend. "Die Kabinenbesatzung wird beleidigt und beschimpft. Schläge in den Magen, Kieferbrüche oder eine Rotweinflasche auf dem Kopf einer Stewardess haben wir schon erlebt. Deshalb fordert die UFO, wieder Raucherzonen an Bord einzuführen." Eine Lösung wären klimatisierte Raucherbars, sagte Ziegelmeier.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben