Wiener Opernball 2007 : Party-Girl Hilton lauscht Anna Netrebko

Das US-amerikanische Party-Girl Paris Hilton wird den altehrwürdigen Wiener Opernball aufmischen. Die russische Sopranistin Anna Netrebko wird vor den mindestens 5000 zahlenden Gästen drei Arien aus Jule Massenets "Manon" singen.

Wien - Im Mittelpunkt des Medieninteresses auf dem "Ball der Bälle" am 15. Februar steht das skandalumwobene US-Party-Girl Paris Hilton, das vom Wiener Bauunternehmer Richard "Mörtl" Lugner als Begleiterin angeheuert wurde. Um eine Wiederholung früherer Skandale von vornherein auszuschließen, soll der Wiener Baumeister mit Hilton einen Vertrag abgeschlossen haben, nach dem die junge Dame am Ballabend mindestens bis Mitternacht in der Loge "Mörtls" ausharren soll. Frühere Begleiterinnen des umstrittenen Baulöwen hatten die Loge Lugners und seiner Ehefrau "Mausi" immer wieder mal vorzeitig und nicht selten fluchtartig verlassen.

Schlagzeilen machten schon vor dem berühmten Tanzfest Gerüchte, wonach das Opernball-Management die Vergabe der gefragten und bis zu 16.000 Euro teuren Logen an die Zahlung einer hohen Spende von 36.800 Euro für die Staatsoper knüpfen wolle. Holender meinte, in diesem Jahr seien nur 47 der insgesamt 122 Logen an Spender gegangen. Im nächsten Jahr würden die Eintrittspreise (bisher mindestens 215 Euro pro Person) angehoben.

Auch in diesem Jahr werden wieder Prominente und zahlungskräftige Opernball-Fans aus der ganzen Welt in Wien erwartet. Das wichtigste gesellschaftliche Ereignis in der Walzermetropole wird live vom Bayrischen Rundfunk und von 3sat übertragen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar