Welt : Wilderer erschießt vier Menschen

Bluttat gegen Polizisten schockiert Österreich.

Annaberg/Wien - Ein Wilderer hat in Österreich drei Polizisten und den Fahrer eines Rettungswagens erschossen. Der Täter verschanzte sich nach seiner Tat am Dienstag auf einem Bauernhof im niederösterreichischen Bezirk Melk, bestätigte der dortige Polizeisprecher Johann Baumschlager. Die Spezialeinheit Cobra sei vor Ort. Es wurde zunächst vermutet, dass der Mann einen weiteren Polizisten als Geisel genommen hat. Später wurde die Leiche dieses Polizisten gefunden.

Nach Angaben des Innenministeriums kam es in der Gegend immer wieder zu schweren Fällen von Wilderei. Ein Unbekannter soll immer wieder Hirsche erschossen und ihnen den Kopf abgetrennt haben, berichtete der ORF. Die Körper der Tiere ließ er liegen. Eine Spezialeinheit der Polizei sollte den Tierquäler fassen. Mit einer Polizeisperre sollte der Täter in der Nacht zu Dienstag in einem Wald bei Annaberg gestellt werden. Bei der Kontrolle seines Wagens eröffnete der Mann das Feuer. Er traf einen Beamten der Sondereinheit Cobra, der später im Krankenhaus starb. Während der Verletzte am Tatort versorgt wurde, feuerte er weiter, traf den Fahrer des Rettungswagens tödlich und verletzte einen zweiten Beamten. Auf der Flucht kaperte er einen Streifenwagen und erschoss einen darin sitzenden Polizisten. Dessen Kollegen nahm er als Geisel und flüchtete mit dem Auto zu seinem Bauernhof in Großpriel bei Melk. Gegen 18.20 Uhr stürmte die Polizei das Gehöft und startete eine „gesicherte Durchsuchung“, die am späten Abend noch andauerte.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben