Wildtiere : Känguru Skippi ist tot

Das ausgebüxte Känguru saß nachts auf einer Bundesstraße in Bayern und rührte sich nicht. Dann kam ein Lkw und überfuhr es. Ein weiteres Kängeru bleibt verschwunden.

Skippi
Da war Skippi noch auf der Flucht. -Foto: dpa

MemmingenDas im Unterallgäu vor Wochen ausgebüxtes Känguru "Skippi" ist Mittwochfrüh offenbar von einem Lastwagen überfahren worden. "Der Kadaver war so platt, dass wir von einem Zusammenprall mit einem Lkw ausgehen", sagte eine Sprecherin der Polizeidirektion Krumbach bei Memmingen. Weil sich der Lkw-Fahrer bislang noch nicht gemeldet hat und es sich nur um einen "Wildschaden" handele, werde "die Akte 'Skippi'" nun geschlossen.

Das Känguru war kurz vor dem tödlichen Unfall um 3:35 Uhr noch von einer Autofahrerin mitten auf einer Bundesstraße sitzend gesehen worden. Als die alarmierte Polizei dort wenig später eintraf, war das Tier bereits tot. Da in der Region kein weiteres Känguru "flüchtig" ist, geht die Polizei davon aus, dass es sich bei dem Kadaver um "Skippi" handelt. Das etwa ein Meter hohe Bennet-Känguru war vor drei Wochen von einem Hof in Bad Wurzach aus seinem Gehege entsprungen. (mit AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben