Winter : Heftige Schneestürme an der US-Ostküste

Nicht nur Europa ist vom Wetterchaos betroffen, auch den Osten der USA hat der Winter fest im Griff. Die Behörden in Washington rieten den Menschen, am Wochenende zu Hause zu bleiben.

Washington Die amerikanische Ostküste wird von einem ungewöhnlich heftigen Schneesturm heimgesucht. In der Region um die Bundeshauptstadt Washington werden an diesem Samstag bis zu 75 Zentimeter Schnee erwartet. Die benachbarten Bundesstaaten Virginia und Delaware riefen vorsichtshalber den Notstand aus. Auf dem nationalen Ronald-Reagan-Flughafen in Washington wurden alle Flüge gestrichen. Die U-Bahnen schränkten ihren Verkehr ein. Die Behörden der Hauptstadt appellierten an die Menschen auf, am Wochenende zu Hause zu bleiben.

Bereits am Freitag schickte die Regierung viele Beamte vier Stunden früher nach Hause. Viele Schulen blieben geschlossen. Die Menschen stürmten die Supermärkte, um sich für die nächsten Tage mit Lebensmitteln einzudecken. Meteorologen sagen voraus, dass die Schneefälle bis zum Samstagabend anhalten. Es wird befürchtet, dass es dabei auch zu Stromausfällen kommt.

Erst kurz vor Weihnachten hatten Washington und die Region einen schweren Schneesturm mit knapp einem halben Meter Neuschnee zu überstehen. Der schwerste Schneesturm mit 71 Zentimeter Schnee in Washington wurde 1922 registriert. (ae/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben