Winter : Nach Regenfällen Unfälle durch Glatteis

Gefrierender Regen hat im Westen Deutschlands zu zahlreichen Verkehrsunfällen geführt. Auf glatten Straßen kamen Fußgänger und Autofahrer ins Rutschen. Auch Wasserzähler gehören zu den Opfern des eisigen Wetters.

Eisglätte in Hamburg
Glatte Straßen wie hier in Hamburg führten vor allem im Westen Deutschlands zu zahlreichen Unfällen. -Foto: dpa

Im Westen Deutschlands hat gefrierender Regen zu zahlreichen Verkehrsunfällen geführt. Insbesondere im Norden von Rheinland-Pfalz kam es am Mittwoch auf vereisten Fahrbahnen innerhalb kürzester Zeit zu Zusammenstößen, wie ein Polizeisprecher sagte. Bei Koblenz geriet ein Schulbus ins Rutschen und prallte gegen einen Pkw. Im Koblenzer Stadtteil Lay kam ein Streuwagen von der glatten Fahrbahn ab und rammte eine Hausmauer. In beiden Fällen blieb es bei Sachschäden.

In Nordrhein-Westfalen sorgte überfrierende Nässe für starke Behinderungen vor allem im Bergischen Land, im Rhein-Sieg-Kreis und im Sauerland. Als besonders schwierig wurde die Lage in Remscheid geschildert, wo Fußgänger und Autofahrer auf spiegelglatten Straßen und Gehwegen ins Rutschen gerieten. Angaben über Verletzte lagen zunächst nicht vor.

Wasserzähler eingefroren

In Thüringen hat die Kälte Hunderte Wasserzähler zerstört. Allein der Wasserverband Nordhausen habe 70 eingefrorene Wasseruhren auswechseln müssen, sagte Geschäftsführer Ulrich Schardt dem Hörfunksender MDR 1 "Radio Thüringen". Der Zweckverband Wasser und Abwasser Suhl zählte rund 50 kaputte Wasserzähler, die Ostthüringer Wasser und Abwasser GmbH in Gera 120. Die Wasseruhren waren nach Angaben der Verbände häufig in schlecht isolierten Kellerräumen von Mietshäusern angebracht. Die Reparaturkosten bis 200 Euro müsse der Hausbesitzer tragen.

Die Schifffahrt auf der Mosel soll nach tagelangen Behinderungen durch Eis nun wieder freigegeben werden. Zunächst sei vorgesehen, die Bergfahrt in Richtung Trier wieder zu ermöglichen, teilte das Wasser- und Schifffahrtsamt in Koblenz mit. Die ganze Nacht über seien Eisbrecher damit beschäftigt gewesen, die Staustufe in der Rhein-Mosel-Stadt vom Eis zu befreien. Nach anhaltendem Frost war am Wochenende die Schifffahrt zwischen Koblenz und Trier eingestellt worden. (jnb/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben