Winterwetter : Bahn verspätet und überlastet

Bahnreisende, die wegen des Winterchaos bei der Bahn auf ihre Fahrt verzichten wollen, können ihre Tickets noch bis Weihnachten kostenlos stornieren.

Die Bahn verlängerte eine Anfang Dezember getroffene Regelung am Samstag, sagte ein Bahnsprecher der dpa. Damit fallen beim Rücktritt von bereits gekauften Fahrkarten und getätigten Reservierungen keine Gebühren an. Normalerweise kostet die Rückgabe eines bereits gekauften Bahntickets 15 Euro.

Viele Züge der Deutschen Bahn sind in ganz Deutschland wegen des Winterwetters verspätet und überfüllt, einige fallen sogar aus. Das sagte der Sprecher Personenverkehr, Holger Auferkamp, am Samstag der dapd. Einige Züge seien so überfüllt, dass die Fahrgäste gebeten worden seien, wieder auszusteigen und den nächsten Zug zu nehmen. Deswegen sollten Passagiere der Lufthansa, denen ein Umstieg auf die Bahn empfohlen worden sei, nicht zu viel erwarten.

Die Bahn setze alle Züge ein: „Es rollt alles, was rollen kann“, betonte er, räumte aber ein, teilweise könnten nur einteilige Züge fahren. Wegen der Straßenverhältnisse seien viele Menschen auf die Bahn umgestiegen, begründete er die „sehr hohe Auslastung“.
Auferkamp empfahl, sich auf der Internetseite der Bahn oder der kostenlosen Hotline über Verspätungen zu informieren. Fahrkarten könnten bis einschließlich 26. Dezember kostenlos umgetauscht werden oder der Preis würde erstattet.

Die größten Verspätungen gebe es auf den Hauptrouten nach Hamburg, Frankfurt, München und Berlin, sagte Auferkamp. Vor allem im Nahverkehr in Sachsen-Anhalt gebe es wegen der Reparaturarbeiten nach dem Brandanschlag auf Signal- und Sicherungsanlagen größere Verspätungen. In der Nacht zu Donnerstag hatten Täter im Zusammenhang mit dem Castor-Transport in Schönebeck und Magdeburg Benzin in Kabelschächte gegossen und angezündet. (dapd/dpa)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben