Welt : Wird Hawking von seiner Frau misshandelt?

Der Physiker weist Berichte von Pflegerinnen zurück

-

London (dpa). Der gelähmte britische Physiker und Autor Stephen Hawking hat Berichte zurückgewiesen, nach denen er möglicherweise von seiner Frau Elaine misshandelt worden sein soll. „Meine Frau und ich lieben uns sehr, und nur wegen ihr bin ich noch am Leben“, schrieb Hawking am Freitag in einer Stellungnahme. „Die Berichte in den Medien sind komplett falsch.“ Die „Times“ hatte gemeldet, die Polizei in Cambridge, wo Hawking (62) lebt und arbeitet, wolle jetzt auch dessen Frau vernehmen. Elaine Hawking (53) soll nach Aussagen von Pflegerinnen des Professors ihren Mann wiederholt geschlagen und anderweitig physisch misshandelt haben. Laut „Times“ sind bisher zehn ehemalige Pflegerinnen vernommen worden. Alle hätten von „physischen und verbalen Misshandlungen“ des Professors durch seine Frau berichtet. So habe sie ihren an einen Rollstuhl gefesselten Mann in zu heißem Wasser gebadet oder ihn als „Krüppel“ beschimpft. Hawking, der zurzeit wegen einer Lungeninfektion im Krankenhaus ist, bat um den Schutz seiner Privatsphäre und zeigte sich über die „unwahren Veröffentlichungen zutiefst enttäuscht“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar