Wissenschaftsskandal : Klonforscher Hwang verliert alle Ehrentitel

Der südkoreanische Klonforscher Hwang Woo Suk verliert wegen seines Fälschungsskandals alle Ehrentitel. Das beschloss die Regierung in Seoul.

Seoul - Dem einst gefeierten Forscher sollen der Status als "Oberster Wissenschaftler" und alle anderen offiziellen Titel aberkannt werden. Das hat ein Kabinettstreffen nach Angaben der Informationsbehörde am Mittwoch beschlossen. Außerdem soll der Rechnungshof damit beauftragt werden, die Verwendung öffentlicher Fördergelder für die Forschungen Hwangs und dessen Team zu überprüfen.

Die Regierung hatte Hwang im Juni 2005 als erstem Südkoreaner den Titel «Oberster Wissenschaftler» verliehen, der mit erheblichen Zuschüssen verbunden war. Der Tiermediziner saß außerdem nach Angaben des Wissenschaftsministeriums in 13 Ausschüssen des Ressorts und anderer Regierungsbehörden.

Koreanische Medien berichteten unterdessen, dass sich Hwang am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Seoul zu den jüngsten Fälschungsvorwürfen äußern und sich vermutlich öffentlich entschuldigen wolle. Hwang hatte bisher seine Forschungsarbeiten verteidigt.

Eine Kommission der Nationaluniversität in Seoul hatte am Dienstag mitgeteilt, dass Hwang auch seine vermeintlich bahnbrechende Studie aus dem Jahr 2004 über die Gewinnung von Stammzellen aus geklonten menschlichen Embryonen gefälscht habe. Bereits zuvor hatte die Kommission eine Abhandlung von 2005 über patientenspezifische embryonale Stammzellen als Fälschung entlarvt. Die Hochschule kündigte an, alle Beteiligten an den Manipulationen hart bestrafen zu wollen. (tso/dpa)

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben