Witterung : Wetterfrösche kündigen Wintereinbruch an

Ab dem kommenden Wochenende können alle wieder ruhigen Gewissens die Abende gemütlich auf dem Sofa verbringen und auch schon den ersten Glühwein ansetzen: Der Winter kommt nach Deutschland.

Winter
Der erste Schnee soll am Wochenende fallen. -Foto: dpa

OffenbachNach dem erwarteten Wintereinbruch am bevorstehenden Wochenende müssen sich die Bundesbürger auch an den darauffolgenden Tagen auf winterliche Temperaturen einstellen. Bis mindestens zum übernächsten Wochenende sei mit anhaltend niedrigen Temperaturen zu rechnen, hieß es am Donnerstag beim Deutschen Wetterdienst in Offenbach. Zugleich sagen die Meteorologen aber für die kommende Woche einen "Trend zu trockerem Wetter" voraus - ganz im Gegensatz zu den nächsten Tagen: Die für Freitag erwartete Kaltfront über Mitteleuropa wird demnach erst einmal vor allem in den Mittelgebirgen und im Allgäu für ausdauernde Schneefälle sorgen.

Die kalte Luft wird nach Angaben der Meteorologen bereits am Freitagvormittag Norddeutschland erreicht haben und sich dann im Lauf des Tages nach Süden ausbreiten. Während die Quecksilbersäule im Westen und Süden zunächst noch auf sechs bis zehn Grad klettert, gehen die Temperaturen laut Wetterdienst mit Eintreffen der Kaltfront im Tagesverlauf auf drei bis null Grad zurück - auf den Bergen setzt Dauerfrost ein. In den Mittelgebirgen dürfte es kräftig schneien: Bis zum Freitagabend erwarten die Wetterfrösche dort bis zu 15 Zentimeter Neuschnee.

Schwere Sturmböen an der See

Wind- und Sturmböen können dann nach Einschätzung der Meteorologen vor allem auf hochgelegenen Autobahnen wie der Sauerlandlinie und im Westerwald zu Schneeverwehungen und damit beträchtlichen Verkehrsbehinderungen führen. Auch an der See ist mit schweren Sturmböen zu rechnen. Am Samstag soll sich das ungemütliche Wetter fortsetzen: Bei Höchsttemperaturen zwischen minus drei Grad in Südbayern und plus drei Grad im Emsland soll es vor allem am Alpenrand und in den Mittelgebirgen weiter schneien. Für Sonntag erwartet der Wetterdienst teils aufgelockerte, teils starke Bewölkung mit gelegentlichen Schneeschauern.

Zu Wochenbeginn soll sich das Winterwetter dann beruhigen: Für Montagmorgen rechnen die Wetterfrösche nur noch im Westen Deutschlands mit winterlichen Verkehrsproblemen im Berufsverkehr. Danach soll es trockener werden bei niedrigen Temperaturen. (sba/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar