Welt : Wo war Ole von Beust?

Der Bürgermeister fehlte bei Meysel-Trauerfeier

-

Hamburg Wo war Ole? In Hamburg ist aufgefallen, dass Bürgermeister Ole von Beust (CDU) der Trauerfeier für Inge Meysel am Freitag fernblieb, obwohl er nach seinem Urlaub die Amtsgeschäfte wieder aufgenommen hatte. Von Beusts Stellvertreterin Birgit Schnieber-Jastram (CDU) hielt die Trauerrede des Senats auf Hamburgs wohl berühmteste Schauspielerin: „Ich finde es seltsam, das an die zweite Besetzung zu delegieren“, sagte Oppositionschef Michael Neumann (SPD) dem Tagesspiegel. „Es hat schon andere Fälle gegeben, wo der Bürgermeister vermisst wurde.“

Auch Abendveranstaltungen zu besuchen, sei für den Christdemokraten offenbar keine Selbstverständlichkeit: „Es ist ein Phänomen, dass er Termine nach 18 Uhr nicht gerne annimmt.“ Politische Probleme würden regelmäßig zur Sommerzeit auftauchen – vor einem Jahr war es der Schill-Skandal, jetzt beschäftigen die Sparmaßnahmen in der Polizei die Öffentlichkeit. „Und der Bürgermeister ist nicht da und fährt mit Herrn Kusch in den Urlaub“, sagt Michael Neumann. Roger Kusch ist der Justizsenator der Hansestadt.

Ein Sprecher der Kulturbehörde hatte die Abwesenheit von Beusts damit erklärt, dass er am Todestag Meysels im Urlaub war und so automatisch seine Stellvertreterin Birgit Schnieber-Jastram zuständig wurde.

Das Thalia-Theater bereitet zur Stunde eine Gedenkveranstaltung für Inge Meysel vor. Die Benennung eines Platzes ist erst drei Jahre nach dem Tod der zu ehrenden Person möglich. gb

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben