Welt : Wo Wege im Nichts verschwinden

Die Bilder von "Area 51" im Internet<p> www.terra

Fotos des legendären Areals der US-Luftwaffe veröffentlicht

Häuser, Wege, Busse, Tennisplätze, ein Schwimmbecken. Keine grünen Männchen, keine fliegenden Untertassen: Die ersten detaillierten Satellitenfotos des sagenumwobenen geheimen Testgeländes "Area 51" der US-Luftwaffe in Nevada enthüllen scheinbar nichts Ungewöhnliches. Die Ufos, die angeblich dort für die USA nachgebaut werden sollen, sind nirgends zu sehen. Einzig die Wege, die an den Felsen plötzlich aufhören, weisen darauf hin, dass sich eine unsichtbare Welt hinter und unter dem sichtbaren Gelände verbergen könnte.

USA geben Existenz des Geländes zu

"Dies ist der erste Blick auf das geheimste Übungs- und Testgelände der Air Force", triumphiert John Hoffman, dessen Unternehmen die Bilder von "Area 51" am Montag ins Internet gestellt hat. Bisher habe die Regierung sich noch nicht gerührt, sagt der Chef von Aerial Images, obwohl mehrere Behörden die Bilder im Netz bereits gesichtet hätten. Aerial Images schoss und veröffentlichte die fünf Bilder zusammen mit den Konzernen Microsoft, Kodak, Digital Equipment und Autometric sowie mit der russischen Agentur Sowinformsputnik.

Die Aufnahmen stammen von einem russischen Satelliten, der vor zwei Jahren von Kasachstan aus startete. Eine Vereinbarung von 24 Ländern ermöglicht den Einsatz solcher Satelliten. Auch Satelliten-Aufnahmen über dem Testgelände sind erlaubt. Hingegen dürfen Flugzeuge das Gebiet nicht überfliegen.

Erst vor kurzem hatte die US-Luftwaffe zugegeben, dass sie in der Wüstenregion rund 120 Kilometer nordwestlich von Las Vegas überhaupt einen Stützpunkt namens Groom Dry Lake besitzt. Was dort geschieht, bleibt allerdings nach wie vor geheim. "Wir bestätigen, dass wir dort einen Stützpunkt betreiben", sagte Regierungssprecherin Gloria Cales. "Die Arbeit ist geheim." Sie umfasse "Tätigkeiten, die für das US-Militär und die Sicherheit des Landes entscheidend sind".

Auf dem etwa 20 000 Quadratmeter großen Gelände wurden unter anderem die Spionageflugzeuge U-2 und SR-71 sowie die Tarnkappenflugzeuge F-117A und B-2 getestet. Für Ufo-Fans gilt "Area 51", der alte Name des Testgeländes, aber auch als der Ort, an dem die US-Regierung Ufos verbirgt und für eigene Zwecke nachbaut. In einer Fernsehshow hatte vor rund zehn Jahren ein Mann nach Angaben erzählt, er habe dort an einem außerirdischen Raumschiff gearbeitet. In die Gerüchte und Geheimniskrämerei um "Area 51" - zahlreiche Filme wie "Independence Day" beschäftigten sich mit der Legende, dass Außerirdische auf der Erde gelandet seien und die US-Regierung auf "Area 51" Eindringlinge gefangenhält und ihre Waffen und Fluggeräte kopiert - bringen auch die neuen Aufnahmen kein Licht. Doch auf ihnen ist das Gebiet weit besser zu erkennen als auf dem bisher bekannten Satellitenbild aus dem Jahr 1960 und einigen Fotos, die von den umliegenden Bergen geschossen wurden.

Die neuen Bilder zeigen nun mehrere hundert Gebäude auf dem verborgenen Areal, Wohngebiete und ein Basketballfeld. Autos und Parkplätze gibt es nicht. Einige Krater sind zu erkennen - und die Wege, die in den Felsen verschwinden.Die Bilder von "Area 51" im Internet



0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben