Welt : Wochenend und Sonnenschein

-

Frankfurt am Main/Las Palmas Der Grillparty und einem Besuch in den Frei- und Strandbädern am Wochenende steht nichts mehr im Wege: Dank eines Hochs über Skandinavien bleibt das Wetter am Sonnabend und Sonntag weiter sommerlich. Zwar kann es am Sonnabend im Norden vereinzelt zu Wärmegewittern kommen, Höchsttemperaturen von 25 bis 32 Grad dürften aber dennoch für ungetrübte Sommerfreude sorgen. Der Wind weht schwach, und Quellwolken entstehen nach der Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes nur über den Bergen. In der Nacht sinken die Temperaturen auf 11 bis 18 Grad.

Auch am Sonntag steigen die Temperaturen auf 25 bis 32 Grad, wie der Wetterdienst am Freitag in Offenbach mitteilte. Im Tagesverlauf bilden sich im Osten und Süden einige Wolken, am Nachmittag und am Abend kann es hier vereinzelt zu Schauern oder Gewittern kommen. In der Nacht zum Montag bleibt es meist klar, bei Temperaturen zwischen 11 und 18 Grad kann man aber wieder lange draußen sitzen.

Zum Wochenbeginn bleibt das Wetter weitgehend sommerlich. Der Montag startet sonnig, nachmittags und abends können allerdings Quellwolken für vereinzelte Schauer sorgen. Die Temperaturen liegen bei 23 Grad im Nordosten und 32 Grad im Südwesten. Der Wind weht schwach aus nordöstlichen Richtungen. Zumindest in der ersten Wochenhälfte bleibt es nach Einschätzung der Meteorologen weiter warm.

In Spanien hat das Sommerwetter bereits erste Opfer gefordert: Bei brütender Hitze mit hohen Temperaturen um die 40 Grad sind schon mindestens 22 Menschen ums Leben gekommen. Allein auf den Kanarischen Inseln seien in dieser Woche zwölf Tote zu beklagen gewesen, teilten die örtlichen Gesundheitsbehörden am Freitag in der Hauptstadt von Gran Canaria, Las Palmas, mit. Die Opfer erlagen Hitzschlägen oder erlitten einen Kreislaufkollaps. Mehr als 100 Menschen mussten in Krankenhäusern behandelt werden.

Der Archipel ist tagelang von einem heißen Ostwind direkt aus der Sahara heimgesucht worden, der im Volksmund als Calima oder „Africano“ (Afrikaner) bekannt ist. Dieser führt dazu, dass heiße, staubbeladene Wüstenluft über die Kanarischen Inseln weht und sich der Himmel gelb färbt. Mancherorts war es auf den sonst für ihre milden Temperaturen bekannten Kanaren bis zu 50 Grad heiß.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben