Wohl bekomm's : Imbiss-Betreiber bereiten Fuchs küchenfertig zu

In Magdeburg haben Lebensmittelkontrolleure einen ausgenommenen Fuchs in einem Asia-Imbiss entdeckt. Sollten bisherige Stammgäste dennoch den Drang verspüren, Stammgäste zu bleiben, müssen sie sich vorerst gedulden.

Mindestens vorübergehend geschlossen: Der verdächtige Asia-Imbiss in Magdeburg.
Mindestens vorübergehend geschlossen: Der verdächtige Asia-Imbiss in Magdeburg.

Lebensmittelkontrolleure haben in einem Magdeburger Asia-Imbiss einen toten Fuchs gefunden. Das Tier sei ausgenommen und küchenfertig zubereitet gewesen, berichtet die "Magdeburger Volksstimme".

Demnach gaben die vietnamesischen Betreiber des Imbisses bei einer Befragung durch die Kontrolleure an, sie hätten das Tier selbst verzehren und nicht ihren Gästen servieren wollen. Woher das Tier stammt ist unklar.

Das Gesundheitsamt schloss das Restaurant und stellte den Fuchs sicher, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Magdeburg sagte. Gegen die Betreiber wird wegen Verstoßes gegen das Lebensmittel- und Futtergesetz und die Tierlebensmittelhygiene-Verordnung ermittelt.

Das Hygiene-Institut Sachsen-Anhalt prüft nun, ob das am Mittwoch entdeckte Tier gefährliche Erkrankungen wie Tollwut oder Parasiten hatte. Der Imbiss bleibt vorerst geschlossen. (Tso/dpa)

26 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben