Worms : Fallschirmspringer tödlich verunglückt

Vor den Augen von rund 1000 Zuschauern ist in Worms ein Fallschirmspringer tödlich verunglückt. Die genaue Unglücksursache ist bislang unklar.

Worms - Nach Angaben der Stadtverwaltung war der 41-Jährige einer von vier Fallschirmspringern, die mit ihrer Landung im Floßhafen das traditionelle Fischerstechen zum Abschluss des Backfischfestes eröffnen sollten. Der Verunglückte sprang zuerst und stürzte trotz geöffneten Fallschirms mit hoher Geschwindigkeit zwischen zwei Boote am Bootsanlieger. Drei Ärzte unter den Zuschauern, die sofort zur Unglücksstelle eilten, konnten dem Mann nicht mehr helfen. Der 41-Jährige erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen.

Ein Sprecher der Stadtverwaltung sagte, dass möglicherweise Luftturbulenzen der Grund für den Absturz gewesen sein könnten. Oberbürgermeister Michael Kissel (SPD), der mit seiner Gattin selbst Zeuge des Unfalls war, zeigte sich "entsetzt und bestürzt von diesem tragischen Unglücksfall". Sowohl das Schifferstechen, als auch das für den Abend geplante Musikfeuerwerk zum Ende des Backfischfestes wurden abgesagt. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben