Wünsche aus aller Welt : Himmelpforter Weihnachtspostamt öffnet

Weihnachten steht vor der Tür. Es ist die Zeit, in der die Wünsche aus den Kindern heraussprudeln. Es entstehen viele Listen, die den Weihnachtsmann erreichen sollen. Himmelpfort gilt als die beliebteste Sammelstelle für diese Wünsche.

Himmelpfort
Die Adresse gibt es wirklich: Der Weihnachtsmann holt sich seine Post in Himmelpfort (Oberhavel) ab. -Foto: dpa

HimmelpfortDer Weihnachtsmann wartet wieder auf Post aus aller Welt: Gut sechs Wochen vor Heiligabend wird an diesem Montag in Himmelpfort (Brandenburg) die einzige Weihnachtspostfiliale in den neuen Ländern eröffnet. Bis zum 24. Dezember beantworten der Weihnachtsmann und etwa 20 Helfer Weihnachtswünsche. Wie Post-Sprecher Rolf Schulz am Sonntag sagte, lagern in Brandenburg schon mehrere tausend Briefe: "Viele Kinder denken schon sehr früh an Weihnachten."

Bundesweit gibt es sieben Weihnachtspostfilialen, außer im brandenburgischen Himmelpfort auch in Himmelstadt (Bayern), in Engelskirchen (Nordrhein-Westfalen), in St. Nikolaus (Saarland) sowie in Himmelspforten, Himmelsthür und Nikolausdorf in Niedersachsen. Das Himmelpforter Postamt erwies sich im Laufe der Jahre als das beliebteste.

2007 kamen rund 280.000 Zuschriften aus mehr als 80 Ländern dort an. Häufigste Wünsche waren Elektronikspielzeug wie Spielekonsolen. Etwa 10.000 Besucher sahen zudem im vergangenen Jahr in Himmelpfort dem Weihnachtsmann bei der Arbeit zu. Wer bis zum 24. Dezember eine Antwort bekommen möchte, sollte seinen Brief spätestens am 16. Dezember abschicken, empfahl Post-Sprecher Schulz. Auch in Himmelstadt in Bayern stapeln sich schon tausende Briefe an das Christkind, wie die Chefin des Weihnachtspostamtes, Rosemarie Schotte, sagte. Diese Filiale öffnet offiziell aber erst am 1. Advent (30. November). (ml/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben