ZAHLEN, BITTE : Geheimdienste

Zusammengestellt zum Serienstart von „Homeland“ von Mathias Klappenbach.

von

37 000 000 vom deutschen Militärischen Abschirmdienst 2010 durchsuchte E-Mails enthielten verdächtige Suchbegriffe. Gesucht wurde nach 15 300 Worten aus den Bereichen Terrorismus, Massenvernichtungswaffen und Schleusung. In 213 Fällen ergaben sich verwertbare Hinweise. Quelle: zeit.de

100 000 US-Dollar pro Woche investiert das „Office of Special Affairs“, der Geheimdienst von Scientology, darin, ehemalige Mitglieder zu diskreditieren und drangsalieren. Quelle: focus.de

91 von 100 Punkten erhielt die US-Fernsehserie „Homeland“ von 28 amerikanischen Fernsehkritikern. In Deutschland startet die Geheimdienstgeschichte heute auf Sat.1. Quelle: metacritics.com

49 Prozent der Befragten halten es laut einer Umfrage für gerechtfertigt, dass ehemalige Inoffizielle Stasimitarbeiter weiterhin enttarnt werden, 46 Prozent sind dagegen.Quelle: statista.com

47 Jahre lang, von 1924 bis zu seinem Tod 1972, war Edgar J. Hoover Direktor des FBI. Zu Lebzeiten sehr beliebt, änderte sich sein Image später hin zum „Telefonverwanzer, der Schlafzimmerabhörer, der Erpresser“.

Quelle: Richard G. Powers: „G-Men“

18 Rezepte finden sich im offiziellen Kochbuch des Bundesnachrichtendienstes, „Top(f) Secret“. Quelle: buecher.de

10 Prozent ermäßigte Einkommenssteuer zahlen Informanten in Deutschland auf ihre Einkünfte. Quelle: spiegel.de

1 Invasion durch Außerirdische fürchtete die CIA in den 50er Jahren mehr als russische Atomraketen. Quelle: pravda.ru

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar