Welt : Zeichnung wirbt in Thailand für deutsche Heizungen

Adolf Hitler soll in Taiwan Konsumenten für den Kauf von Heizkörpern aus Deutschland gewinnen. Den rechten Arm zum Hitler-Gruß erhoben, ruft "der Führer" auf Werbeplakaten in U-Bahn-Stationen zum "Kampf gegen die Kälte" mit deutschen Heizungen auf. Eine politische Aussage sei mit der bunten Zeichnung nicht verbunden, beschwichtigt das Vertriebsunternehmen K. E. & Kingstone. Man wolle einfach nur plakativ auf die Markenware aus Deutschland aufmerksam machen. "Wir haben uns entschieden, Hitler für unsere Werbung zu nutzen, weil man sofort an Deutschland denkt, wenn man ihn sieht", sagt eine Unternehmenssprecherin zur Begründung.

Der Hersteller der Heizkörper, die David + Baader GmbH im baden-württembergischen Kandel, zeigte sich am Montag von der umstrittenen Werbekampagne überrascht. Geschäftsführer Hans-Hermann Alfers sagte, das Unternehmen habe erst am Freitag davon erfahren. Die Firma werde aber auf einen sofortigen Abbruch der Aktion dringen. Auf Hitlers Armbinde ist statt des Hakenkreuzes das Firmenlogo DBK zu sehen. Deutsche und israelische Kultur- und Handelsvertretungen in Taiwan reagierten empört.

0 Kommentare

Neuester Kommentar