Welt : Zeuge: Brunner ging auf die Täter zu

München - Im Prozess gegen die beiden mutmaßlichen Mörder des Geschäftsmanns Dominik Brunner in München hat ein Zeuge die Angaben der Angeklagten zum Tathergang teilweise bestätigt. Der 50-jährige Brunner sei am 12. September 2009 auf dem S-Bahnhof Solln auf Markus S. und Sebastian L. zugegangen und habe ihnen den ersten Schlag versetzt, sagte am Donnerstag der 16-jährige Zeuge vor dem Landgericht München. Er gehörte zu vier Jugendlichen, die Brunner vor den beiden Angeklagten zu schützen versuchte. „Der Herr Brunner ist denen dann ein paar Schritte entgegengegangen und hat dem einen ins Gesicht geschlagen. Der ist dann total ausgerastet“, sagte der Zeuge. Brunner habe zunächst noch etwas wie „ihr wollt es nicht anders“ gesagt. Eine 15-Jährige, die ebenfalls zu den vier Jugendlichen gehörte, meinte sich hingegen zu erinnern, dass Brunner die Jugendlichen zum Weggehen aufforderte.

Brunner habe am S-Bahnhof Passanten angeschrien, dass sie helfen sollten, berichtete der 16-jährige Schüler weiter. „Sie haben nichts gemacht, nur gesagt, dass sie aufhören sollen“, beschrieb der Zeuge die Reaktion der Umstehenden.

Markus S. hatte zum Prozessauftakt am Dienstag in einer Erklärung seiner Verteidiger angegeben, ihn habe unvermittelt ein „heftiger Schlag ins Gesicht“ getroffen. Anschließend habe er die Kontrolle über sich verloren. Laut Anklage haben der 19-jährige Markus S. und der 18 Jahre alte Sebastian L. den Geschäftsmann brutal niedergeprügelt und dabei getötet, weil dieser sich schützend vor die vier Jugendlichen stellte. ddp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben