Zikaden : Einblick ins Insektenleben

In Deutschland sind bisher 619 Zikadenarten nachgewiesen worden. Sie sind klein und unscheinbar.

von
Frisch geschlüpft und bereit zu lauten Taten: Singzikaden in den USA.
Frisch geschlüpft und bereit zu lauten Taten: Singzikaden in den USA.Foto: AFP

Weltweit gibt es zwischen 26 000 und 45 000 verschiedene Zikadenarten. So weit liegen die Schätzungen von Biologen auseinander. In Deutschland sind bisher 619 Zikadenarten nachgewiesen worden. Es gibt hierzulande aber nur wenige Singzikadenarten, wie sie nun in Washington wieder erwartet werden. Die deutschen Arten sind selten größer als zehn Millimeter. Die Insekten verfügen über ein großes Sprungvermögen und werden deshalb oft mit Heuschrecken oder Grillen verwechselt. Sie sind mit diesen Arten aber nicht verwandt. Zikaden ernähren sich von Pflanzensaft. Sie bohren mit ihrem Rüssel Pflanzenstängel an und saugen den Saft daraus aus. Den typischen Gesang erzeugen die Zikaden durch ein eigenes Organ am Beginn des Hinterleibs. Die Singmuskeln bringen die Schall-Platten in diesem Zikadenorgan zum Vibrieren. Die Männchen singen um Weibchen anzulocken, Weibchen singen einfach so. Alle Zikaden singen. Doch Menschen können nur den Gesang der Singzikaden wahrnehmen. deh

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar