Zoo Hannover : Bombenfund sorgte für Aufregung

Im Zoo Hannover ist eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Wie die Feuerwehr mitteilte, mussten die rund 700 Besucher während der Entschärfung das Gelände verlassen.

Hannover - Der britische Blindgänger war bei Bauarbeiten auf dem alten Kamelgelände entdeckt worden. "Einige Besucher waren zwar enttäuscht, weil sie raus mussten, aber insgesamt haben alle sehr verständnisvoll reagiert", sagte Zoo-Sprecherin Simone Hagenmeyer. Die Tiere wurden in ihre Stallungen gebracht, die Pfleger verließen das Gelände. Die Störung habe die Tiere nicht weiter beunruhigt. "Bei dem Wetter gehen die immer alle gerne in ihre Ställe", sagte Hagenmeyer.

Die Fünf-Zentner-Bombe war von einer Spezialfirma entdeckt worden, die den Boden vor Beginn der geplanten Erdarbeiten untersucht hatte. Die ehemalige Kamelanlage liege im älteren Teil des Zoos und stamme ungefähr aus den 40er Jahren des vergangenen Jahrhunderts, berichtete Hagenmeyer. "Ganz Hannover war im Krieg im Bombenhagel."

Rund um den Fundort richtete die Polizei eine Sicherheitszone von 500 Metern ein. Auch Teile des noblen Zoo-Viertels mussten evakuiert werden. Vis-à-vis des Zoos haben etliche Rechtsanwälte ihre Kanzleien. Auch Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder arbeitet dort. "Die mussten heute alle ein bisschen eher Feierabend machen", sagte ein Sprecher der Polizei schmunzelnd. Die Besucher, die den Zoo verlassen mussten, bekommen nach Auskunft von Hagenmeyer ihre Tickets ersetzt und können zu einem späteren Zeitpunkt wiederkommen. Für Besucher des Winterzoos mit der Eislaufbahn öffnete der Zoo bereits am Nachmittag wieder seine Pforten. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar