Zoo in Sydney : Mit allen Wassern gewaschen

Die Orang-Utan-Dame Karta hat ein Sicherheitssystem lahmgelegt – einfach so. Sie hätte ohne Probleme ausbüchsen können.

275345_3_xio-fcmsimage-20090510181846-006000-4a06fe663011f.heprodimagesfotos826200905114vm2.jpg
Das ist Karta im Zoo von Sydney. Foto: dpa

Sydney - Eine raffinierte Orang-UtanDame hat in einem australischen Zoo am Sonntag den elektrischen Zaun ihres Geheges lahmgelegt und hätte ausbüchsen können. Sie wollte aber nicht. Die 27 Jahre alte Karta hatte einen Kurzschluss am Zaun verursacht. Dazu benutzte sie einen Stock. Dann türmte sie seelenruhig Zweige und andere Gegenstände zu einer Art Leiter auf, erklärte Peter Whitehead vom Adelaide Zoo. Die 62 Kilogramm schwere Affendame kletterte vor den Augen zahlreicher Besucher hoch hinaus, brach ihren spektakulären Fluchtversuch aber nach wenigen Minuten ab und entschloss sich, ins Gehege zurückzuklettern. Vorübergehend wurde der Tierpark geschlossen, die Besucher nach draußen geleitet, um kein Risiko einzugehen. Tierpfleger, die mit Betäubungspistolen angerückt waren, mussten nicht auf den Menschenaffen schießen.

„Sie ist ein sehr intelligentes Tier“, sagte Zoo-Verwalter Whitehead. Die geistreiche Karta sei bekannt dafür, dass sie immer wieder versuche, Tierpfleger reinzulegen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar