Zugunglück : "Sie stand auf als wenn nichts wäre"

Um sich vor einem heranrasenden Zug zu retten, warf sich eine 76-jährige Griechin zwischen die Gleise - und hat unverletzt überlebt. Der Zwischenfall ereignete sich nahe der Hafenstadt Aigion auf der Halbinsel Peloponnes.

Athen - Die Frau hatte einen Bahndamm überquert und dabei den nahenden Zug nicht gesehen. "Es war wie in einem Film. Die Frau stand zwischen den Schienen. Der Zugfahrer hupte wie verrückt", erzählte ein Augenzeuge im Rundfunk.

Die Frau sei vor Angst erstarrt gewesen und habe sich schließlich einfach hingeschmissen. "Der Zug raste über sie hinweg. Sie stand anschließend auf, als ob nichts gewesen wäre", berichtete der Augenzeuge weiter. Der Lokführer erlitt einen Schock. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben