Zukunftspläne : Pierre Sarkozy geht unter die Hip-Hopper

Die Söhne von Frankreichs Staatschef Nicolas Sarkozy machen zurzeit viel von sich reden: Der eine hegt große Leidenschaft fürs Politische, der andere für die Musik. Insbesondere dem Hip-Hop ist Pierre Sarkozy - der älteste Sarkozy-Sproß - verfallen. Er plant für Herbst ein eigenes Album – politisch korrekt und von Herzen.

ParisErst die Gattin, dann der Sohn: In der französischen Präsidentenfamilie Sarkozy stehen in den nächsten Monaten gleich zwei CD-Veröffentlichungen an. Der 22 Jahre alte Pierre Sarkozy, der älteste Sohn des Präsidenten Nicolas Sarkozy, arbeitet derzeit mit dem Rapper Doc Gynéco ("Frauenarzt") alias Bruno Beausire an einem Hip-Hop-Album. Pierre Sarkozy sagte der Tageszeitung "Le Parisien" vom Montag, er habe "seit langem eine Leidenschaft" für Hip-Hop-Musik.

Die Diskussion darüber, dass er als Sohn des konservativen Präsidenten ein Hip-Hop-Album produziere, versuche er auszublenden. "Sonst bekäme ich ein Problem, das mich meiner Empfindungen beraubt", sagte der 22-Jährige dem Blatt. "Ich würde mich verlieren." Er liebe und achte seinen Vater, betonte Pierre Sarkozy, der sich in der Musikszene Mosey nennt.

Musik, die von Herzen kommt

Im Herbst soll das Album erscheinen. Es enthalte eine "Botschaft der Liebe", sagte Pierre. "Unsere Musik kommt vom Herzen und von der Seele", fügte er hinzu. Doc Gynéco hatte im vergangenen Jahr Aufsehen erregt, weil er sich während des Wahlkampfs für den konservativen Nicolas Sarkozy eingesetzt hatte - eine Geste, die vor allem in der Rapper-Szene schlecht ankam.

Das neue Album enthält auch ein Stück namens "Mein Weg", in dem der Rapper sich für seine politische Unterstützung von Sarkozy senior rechtfertigt. Pierre hat sich in der Rapper-Szene bereits unter dem Pseudonym Mosey einen Namen gemacht. "Pierre ist ein echter Künstler", sagt der 33 Jahre alte Doc Gynéco über ihn.

Pierre stammt ebenso wie sein jüngerer Bruder Jean aus Sarkozys erster Ehe mit der Korsin Marie-Dominique Culioli. Der 21 Jahre alte Jean betrat in den vergangenen Monaten die politische Bühne, indem er den vom Vater unterstützten Bürgermeisterkandidaten in seinem Heimatort Neuilly kippte und sich selber für ein regionales Amt wählen ließ.

Im Sommer soll auch das nächste Album von Sarkozys Ehefrau Carla erscheinen. (sgo/dpa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar