Zukunftspläne : Prinz Harry will Hubschrauber-Pilot werden

Wie der Vater, so der Sohn - das ist auch bei Prinzen und Königen nicht anders. Genau wie sein Vater Prinz Charles, will Prinz Harry nun ebenfalls eine militärische Laufbahn als Pilot einschlagen. An dem harten Auswahltest kommt jedoch auch der Adelssprössling nicht vorbei.

Prinz Harry
Prinz Harry beim militärischen Drill. Foto: -dpa

LondonDer britische Prinz Harry will Hubschrauber-Pilot werden. Der 24-Jährige befinde sich derzeit im Auswahlprozess für die Ausbildung beim Militär und werde im November beurteilt, teilte das Prinzenbüro Clarence House am Montag in London mit. Als Militärpilot würde Harry sowohl in die Fußstapfen seines älteren Bruders William (26) treten als auch in die seines Vaters Prinz Charles und seines Onkels Prinz Andrew, die alle eine Fliegerausbildung gemacht haben.

Wenn Harry den harten Selektionsprozess besteht, kann er im kommenden Januar mit dem Training beginnen. Die Zahl der Anwärter, die den Test nicht schaffen, ist nach Medienangaben jedoch hoch: Rund die Hälfte fällt demnach durch. Einen grundlegenden Tauglichkeitstest habe Harry aber bereits überstanden. Die Ausbildung dauert 16 Monate. Danach könnte der Prinz Hubschraubertypen wie "Gazelle", "Lynx" oder "Apache" fliegen, wobei letzterer auch zu Angriffen genutzt wird.

Die Ankündigungen gaben Spekulationen Nahrung, dass Harry an die Front zurückkehrt. Der Prinz war im Februar nach zehn Wochen vorzeitig von einer Afghanistan-Mission zurückgekommen, weil der geheime Einsatz an die Öffentlichkeit geriet. Harry hatte immer betont, er wolle wieder an der Front kämpfen. Er hat bereits eine zweieinhalb Jahre lange Ausbildung in dem Regiment der Household Cavalry hinter sich. (nibo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben