Welt : Zwei Berliner sind beste deutsche Wassersportler

Lars Fritzlar

Das gab es noch nie in der 20-jährigen Geschichte der "Camel Trophy": Zwei Berliner entschieden das Rennen unter 18 000 deutschen Kandidaten für sich. Die Ausscheidung für den wohl härtesten Abenteuerwettlauf der Welt wurde erstmals vom Wassersport dominiert - und fand deshalb auf den Kapverden im Atlantik statt.

Eine Woche lang gewannen die 23-jährige Mediengestalterin Verena Mostert und der 25-jährige Biologie-Student Eike Sack in allen Disziplinen. Egal, ob beim Tauchen, Paddeln, Schnorcheln, Surfen, Motorbootfahren oder Orientieren - immer hatten sie die Nase vorn. Nun vertreten sie Deutschland im Juni bei der internationalen Trophy auf Fiji und Tonga.

Zuvor steht für Verena aber die Abschlussprüfung zur Mediengestalterin an. Dann will sie sich in das neue Abenteuer stürzen. "Ich hoffe nur, alles unter einen Hut zu bekommen", sagt sie. Ihr Partner Eike lacht sich da in seinen Bart. "Das ist genau mein Ding. Wenn nicht jetzt, wann dann?" Der angehende Lehrer für Sport und Biologie will zur Not sogar ein Semester ausfallen lassen. Er liebe das Verrückte. Deshalb störe es ihn auch nicht, dass er wegen der Trophy auf den Kapverden seinen Kanada-Urlaub abbrechen musste. "Es hat sich doch gelohnt."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben