Zwei Monate nach Flucht : Cleveland-Opfer brechen ihr Schweigen

Jahrelang soll der mutmaßliche Entführer drei junge Frauen in einem Haus in Cleveland gefangen gehalten und gequält haben. Vor rund zwei Monaten gelang ihnen die Flucht. Jetzt wenden sich die entführten Frauen erstmals an die Öffentlichkeit.

Jahrlang wurden Amanda Berry, Gina DeJesus und Michelle Knight (L-R) von ihrem Entführer in einem Haus in Cleveland festgehalten. Nun wandten sie sich erstmals nach ihrer Flucht in einem Video an die Öffentlichkeit.
Jahrlang wurden Amanda Berry, Gina DeJesus und Michelle Knight (L-R) von ihrem Entführer in einem Haus in Cleveland festgehalten....Foto: dpa

Rund zwei Monate nach der Befreiung aus dem Haus ihres mutmaßlichen Entführers in Cleveland (US-Staat Ohio) haben die jahrelang festgehaltenen Frauen ihr Schweigen gebrochen. Amanda Berry, Gina DeJesus und Michelle Knight wandten sich in einem in der Nacht zum Dienstag auf YouTube veröffentlichten Video an die Öffentlichkeit.

In dem dreieinhalb Minuten langen Video sagt Berry: „Ich möchte allen danken, die mir und meiner Familie geholfen haben, diese ganze Tortur durchzustehen.“ Mit ruhiger Stimme liest die 27-Jährige ihre Mitteilung von einem Blatt ab. „Mir geht es jeden Tag besser und es hat mir ungemein geholfen, dass ich meine Privatsphäre hatte,“ sagt Berry, die einen modischen Haarschnitt und ein Augenbrauenpiercing trägt.

Das Video wurde im Auftrag der Frauen von einer Kommunikationsagentur veröffentlicht. In ihm bedanken sich DeJesus und ihre Eltern für Spenden. Knight spricht über ihr neues Leben und wie ihr der Glaube an Gott helfe. „Ich bin vielleicht durch die Hölle gegangen. Aber ich bin stark genug, mit einem Lächeln und erhobenen Hauptes durch die Hölle zu gehen“, sagt Knight, die ein Kreuz an ihrer Halskette trägt. „Ich will nicht von Hass erfüllt sein“, liest sie vor der Kamera ab. „Gott hat einen Plan für alle. Der Plan, den er mir gegeben hat, ist anderen zu helfen, die in derselben Situation wie ich waren.“

Die Frauen konnten Anfang Mai dem mutmaßlichen Entführer entkommen, der sie rund ein Jahrzehnt in seinem Haus gefangen gehalten haben soll. Ariel Castro soll die jungen Frauen zwischen 2002 und 2004 entführt, jahrelang gequält und vergewaltigt haben. Mit Berry habe er ein Kind gezeugt. Der 52 Jahre alte ehemalige Busfahrer wurde vor Gericht in 329 Punkten angeklagt, darunter wegen Mordes in einem besonders schweren Fall. Ihm wird vorgeworfen, Knight vergewaltigt, geschwängert und sie dann derart misshandelt zu haben, dass sie das Kind verlor. Dieser Anklagepunkt könnte die Todesstrafe zur Folge haben. (dpa)


0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben