Zwei Todesopfer : Geisterfahrer prallt frontal auf Kleinbus

Ein Geisterfahrer hat auf der A3 in Bayern am frühen Sonntagmorgen einen schweren Unfall mit einem Kleinbus verursacht. Zwei Menschen kamen dabei ums Leben.

Wie die Polizei in Straubing am Sonntagmorgen mitteilte, erlitten zwei weitere Menschen schwere Verletzungen. Der 45-jährige Unfallverursacher aus Passau war nach ersten Erkenntnissen an der Anschlussstelle Iggensbach (Kreis Deggendorf) in falscher Richtung auf die A3 gefahren. Auf der Donaubrücke vor Metten stieß er dann frontal mit einem Kleinbus zusammen.

Für den Geisterfahrer und eine Frau, die in dem entgegenkommenden Kleinbus saß, kam jede Hilfe zu spät. Die beiden starben noch an der Unglücksstelle. Zwei weitere Businsassen wurden schwer verletzt.

Wie lange es dauere die Unfallstelle zu räumen, sei noch nicht abzusehen, sagte ein Polizist. „Jetzt sind erst einmal der Gutachter und der Staatsanwalt vor Ort.“ Die Autobahn A3 in Richtung Passau wurde bis auf Weiteres voll gesperrt. (dpa)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben